CarDelMar.com/de
Seite wählen

Ein Bummel über den Striezelmarkt in Dresden, ein Musicalbesuch in Hamburg oder Rodeln im Olympiapark in München – Deutschlands Städte putzen sich zur Weihnachtszeit heraus und locken im Winter trotz frostiger Temperaturen mit einem umfangreichen Kultur- und Freizeitangebot zahlreiche Besucher an.

Ob Sie auf einem Tagestrip die barocke Altstadt von Fulda erkunden, die winterliche Idylle im Schwarzwald bei Freiburg genießen oder dem romantischen Schloss Schwerin in der mecklenburg-vorpommerschen Hauptstadt einen Besuch abstatten, unvergessliche Eindrücke sind auf einem Kurzurlaub in deutschen Städten garantiert. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle ausgewählte Reiseziele für einen abwechslungsreichen Tagestrip im Winter vor.

Dresden – Barockstadt am Elbufer

Dresden Winter SonnenuntergangDresden ist ein barockes Kleinod am Elbufer und die Silhouette der Stadt wird von zahlreichen grün gefärbten Kupferdächern, mächtigen Kirchenkuppeln und eindrucksvollen Schlossanlagen geprägt. Der sächsische König August der Starke ließ im 18. Jahrhundert prunkvolle Bauwerke im Barockstil errichten, die Dresden den Beinnamen Elbflorenz einbrachten. Reizvoll präsentiert sich im Winter das Gebäudeensemble am verschneiten Theaterplatz im Herzen der sächsischen Metropole.

Der Zwinger, die Semperoper und die neu errichtete Frauenkirche werden nach Einbruch der Dunkelheit aufwendig beleuchtet und vermitteln einen Eindruck vom einstigen Glanz des Königreiches Sachsen. In der Vorweihnachtszeit lockt der traditionelle Dresdner Striezelmarkt mit einem Besuch und im Grünen Gewölbe können Sie die kostbaren Intarsien, Schmuckstücke und Porzellanwaren der sächsischen Könige bestaunen.

Freiburg/Schwarzwald – Großstadt mit Kleinstadtambiente

Freiburg Winter Kirche SchwarzwaldIm Südwesten Deutschlands, nahe der französischen Grenze, liegt Freiburg im Breisgau in einer klimatisch begünstigten Region. Die Winter fallen in der 220.000 Einwohner zählenden Stadt milder aus, als in anderen Teilen Deutschlands und Schnee fällt nur selten. In der Adventszeit öffnet zwischen Franziskanergasse, Rathausplatz und Kartoffelmarkt der Weihnachtsmarkt seine Pforten. An mehr als 100 Ständen bieten Marktkaufleute und Händler traditionellen Christbaumschmuck, Lammfellprodukte und gedrechseltes Holzspielzeug an und natürlich fehlen auch Schwarzwälder Kuckucksuhren nicht im Sortiment.

Überragt wird die bunte Szenerie vom 116 Meter hohen Freiburger Münster, das zu den bedeutendsten gotischen Kirchenbauten in Deutschland gehört. Vor den Toren Freiburgs erheben sich die Berge des Schwarzwaldes, der mit verschneiten Wäldern und gespurten Langlaufloipen zu Ausflügen in die Natur einlädt.

Hamburg – Musicalhauptstadt mit maritimen Charme

Hamburg Rathaus Weihnachtsmarkt WinterHamburg gilt als Musicalhauptstadt Deutschlands und im Winter nutzen zahlreiche Besucher einen Kurztrip in die Elbmetropole, um sich vom „König der Löwen“, dem „Phantom der Oper“ oder „Rocky“ verzaubern zu lassen. An den St. Pauli Landungsbrücken legen Barkassen zu einer Hafenrundfahrt ab, die an der historischen Speicherstadt, der Elbphilharmonie und mächtigen Containerschiffen vorbeiführt.

Familien mit Kindern sollten sich im Winter nicht einen Ausflug zur Indoo Eisarena in der Parkanlage Planten un Blomen entgehen lassen. Rodelspaß mitten in der Stadt genießen Sie am Elbhang an der Elbchaussee, im Altonaer Stadtpark und im Bergedorfer Gehölz.

München – Wintermagie in der bayerischen Landeshauptstadt

München im WinterMünchen präsentiert sich in der Adventszeit im festlichen Kleid und durch die Straßen rund um den Marienplatz zieht der verführerische Duft von Glühwein und Lebkuchen. Vor dem alten Rathaus erstrahlt eine 25 Meter hohe Weihnachtsfichte im Lichterglanz und am Fuß der Marienkirche genießen Sie bei frostigen Temperaturen eine traditionelle Feuerzangenbowle und lassen sich frisches Kletznbrot schmecken.

Der Englische Garten lockt im Winter mit einem besinnlichen Spaziergang auf verschneiten Wegen und für sportliche Abwechslung sorgt eine stimmungsvolle Rodelpartie im Olympia-Park. Ihr Können beim Eisstockschießen stellen Sie auf dem zugefrorenen Schlosskanal am Schloss Nymphenburg unter Beweis und zum Tagesausklang lassen Sie sich im Münchner Hofbräuhaus in alter bayerischer Tradition Brezeln und Weißbier schmecken.

Fulda – winterliche Romantik in Hessen

Fulda bei NachtFulda ist eine Stadt mit 65.000 Einwohnern, die im Jahr 744 gegründet wurde. Mit der romanischen Michaeliskirche, die zur Mitte des 9. Jahrhunderts erbaut wurde, befindet sich eines der ältesten Gotteshäuser Deutschlands im Herzen der Stadt. Wie der barocke Dom St. Salvador gehört sie zu den Wahrzeichen Fuldas. Das Fuldaer Stadtschloss ist ein Renaissancebau aus dem 17. Jahrhundert.

Im Marmorsaal des Bauwerkes finden in der Vorweihnachtszeit Adventskonzerte statt, die für eine festliche Einstimmung auf die Feiertage sorgen. Zwischen Jesuitenplatz, Museumshof und Universitätsplatz wird zum ersten Advent der Weihnachtsmarkt aufgebaut, wo an mehr als 70 Ständen Kunsthandwerk und handgefertigten Christbaumschmuck angeboten wird.

Schwerin – Schlossstadt in der Seenlandschaft

Schweriner Schloss bei NachtSchwerin ist die Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns und nach Rostock die zweitgrößte Stadt des norddeutschen Bundeslandes. Sie liegt inmitten einer ausgedehnten Seenlandschaft und hat mit dem Schweriner Schloss eine faszinierende Attraktion zu bieten. Das Bauwerk wurde zur Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem architektonischen Vorbild der französischen Loire-Schlösser errichtet und erhebt sich auf einer kleinen Insel zwischen den Schweriner und dem Burgsee.

Den Beinamen „Neuschwanstein des Nordens“ verdankt das Schloss seiner verspielten Architektur mit zahlreichen Türmchen, Erkern und zinnengekrönten Mauern. Das Bauwerk wird vom Schlossgarten und vom Burggarten umgeben, die im Winter zu romantischen Spaziergängen einladen. Wer auf das Skifahren auf dem flachen Land nicht verzichten will, unternimmt einen Ausflug in die riesige Skihalle Wittenburg, wo sich auf einem Bett aus Kunstschnee Abfahrtsläufer und Snowboarder tummeln.

Halle – die Händel-Stadt an der Saale

Halle Händel RathausHalle an der Saale blickt auf eine 1200-jährige Geschichte zurück und wird wegen des umfangreichen kulturellen Angebotes häufig als „Kulturhauptstadt Sachen-Anhalts“ bezeichnet. Der bedeutende Komponist Georg Friedrich Händel wurden in Halle geboren und das Händel-Denkmal auf dem Marktplatz erinnert an den berühmten Sohn der Stadt. Mit der Moritzburg und der Burg Giebichstein erheben sich zwei mittelalterliche Befestigungsanlagen mitten im Stadtgebiet, die auch in den Wintermonaten besichtigt werden können.

In der kalten Jahreszeit besonders beliebt sind Besuche von Aufführungen im Opernhaus Halle und im Puppentheater auf der Kulturinsel. Zu den bekanntesten Museen und Kunstausstellungen gehören die Franckeschen Stiftungen, das Händel-Haus und das Kunstmuseum in der Moritzburg.

Erfurt – Domstadt mit kulturhistorischem Erbe

Erfurt Weihnachtsmarkt WinterErfurt ist die Hauptstadt Thüringens und bietet in der historischen Altstadt Geschichte zum Anfassen. Zahlreiche Baudenkmäler aus verschiedenen Jahrhunderten reihen sich am Domplatz aneinander. Wahrzeichen der Stadt ist die mittelalterliche Krämerbrücke, die auf einer Länge von knapp 80 Metern den Fluss Breitstrom überspannt und die längste durchgehend bebaute Brücke Europas ist. Am Fuß des mächtigen Erfurter Doms, der im 11. Jahrhundert errichtet wurde, öffnet in der Adventszeit einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands seine Tore für die Besucher.

Vor der romantischen Silhouette des beleuchteten Doms und der Severikirche lassen Sie sich im sanften Lichterglanz eine traditionelle Thüringer Rostbratwurst oder ein Stück des als Erfurter Schittchen bezeichneten Weihnachtsstollen schmecken.